Singing With A Cold

26. September 2017

Wie viele von euch bestimmt schon auf Social Media erfahren haben, durfte ich vergangenes Wochenende wieder zwei große Konzerte singen.

Eigentlich sind das ja die Momente, auf welche man sich lange vorbereitet, unglaublich freut in denen alles perfekt laufen sollte… eigentlich!

Aber beginnen wir erst einmal ganz vorne: dieses Jahr trugen beide Konzerte das Thema „Sommer„, also spielten wir nur Stücke mit einem sommerlichen Titel, fetzige Latein-Rythmen oder bekannte Klassiker.

Da ein Sommer-Konzert im September aber noch nicht ironisch genug ist, dachte sich dann mein Immunsystem, es müsste erst recht auf Erkältungszeit und Herbst machen!

Gesagt, getan und eigentlich gehörte ich seit gut zwei Wochen ins Bett aber hey, the show must go on, also wird nicht schlappgemacht.

Bei den zahlreichen Proben, eine Woche zuvor, schien es dann auch wirklich besser zu werden, allerdings waren die Strapazen im Vorfeld einfach zu groß für meine Stimmbänder und sie entschieden sich spontan, mich nur durch einen der beiden Konzertabende sicher zu geleiten.

Das erste Konzert lief dafür aber auch wirklich gut!

Gerade „Summerwind“ von Frank Sinatra, generell eine meiner absoluten lieblings Swingnummern, lief einfach nur perfekt und ließ mein Herz so richtig aufgehen.

Ich stehe mit dem Gesang ja schon seit 5 Jahren auf der Bühne aber gerade diese Stücke sind es, in die man sich so hineinfallen lassen kann und bei welchen man absolut alles um sich herum vergisst…

Allerdings darf es auch gerne mal etwas fetziger sein, wie beispielsweise Bruno Mars‘ „Uptown Funk“, welches mit einem fantastischen Bläsersatz und dem typischen pinken Blazer einfach nur ein Erfolg werden konnte!

Aber auch Stücke, bei denen das Publikum aufgrund ihrer Unbekanntheit erst einmal rätselt, sind immer wieder die Arbeit wert.

Kennt ihr beispielsweise die Strophe von „Let the sunshine in“ aus dem Musical Hair?

Keine Sorge – die kannte ich bis vor dem Konzert auch nicht!

Dabei ist sie so unglaublich schön und anspruchsvoll, dass man als Sänger endlich mal etwas von seinem Spektrum preisgeben kann!

Lange rede kurzer Sinn, das erste Konzert war ein voller Erfolg…das Zweite war auch nicht schlecht aber sagen wir mal so, meine Stimme hat entschieden, wann  sie sich präsentieren wollte und wann nicht!

Dementsprechend ist es natürlich schwer dagegen vorzugehen aber auch das ließ sich meist noch irgendwie retten…

Natürlich ärgert es mich mehr als alles Andere, dass ich nicht alles geben konnte, aber so ist es jetzt nun mal leider – bald werde ich ja wohl hoffentlich wieder in der gewohnten Stimmlage sprechen können 😀

Das ist, so ganz nebenbei, auch der Grund, warum in letzter Zeit keine Videos kamen…

Zuerst war ich mit Proben beschäftigt und momentan habe ich wenig bis kaum Stimme, um euch etwas zu erzählen!

Ich hoffe ihr verzeiht es mir und nehmt solange vorlieb mit Social Media Posts und Blogbeiträgen!

 

Das war es dann von mir!

Stay positive – Serotonin

Könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentieren